Fast delivery
Sent until 12 o'clock

Telephone advice +49 4191-5027515
or by email shop@reckhorn.com

Secure payments
with PayPal

100% money back
Money Back Guarantee

DSP- 6 digital speaker crossover pre amp + power amp

€249.00

Prices incl. VAT plus shipping costs

Ready to ship today,
Delivery time appr. 1-3 workdays

  • DSP-6
The digital 3-way stereo crossover (6 identical channels)  is programmable with... more
DSP- 6 digital speaker crossover pre amp + power amp
The digital 3-way stereo crossover (6 identical channels)  is programmable with PC or Laptop. A 3 m USB cable is included.
The rule scope and accuracy surpasses all analog filters. Each channel offers:
- 5 equalizers with any frequency and bandwidth
- high-pass and low-pass up to 36 dB slope
- delay compensation of 1mm - 10 meters
- settings are saved, so you can program for different speakers and rooms.
The built-in 20W x 2 digital, transformerless output stage is controlled by C, e.g. for the tweeter, e.g. for bass-midrange output B you can use your actual amplifier via AUX or CD input. Of course, it can also regulate full range with C + amplifier for full range speaker. A can be used for bass or subwoofer.
The download for the control program is free. Please check whether your PC is compatible with it: Windows 7 and previous versions. The operation is done either via keyboard input or mouse. Please try everything to get familiar with the extremely extensive possibilities of the digital loudspeaker control.
Even high end speakers with passive crossover can be active / digital converted with audibly improvement. High quality DIY projects enable a new dimension of speaker control and fine-tuning, including room acoustic
Attention:
If you encounter problems during installation (especially with older operating systems), please do not hesitate to call us: Phone + 49 4191 5027515 Our program is not Apple compatible.
Please pay attention to the length of the USB cable. With some computers it can happen that the output voltage of the USB port is too low (especially the USB port in the front of the computer and on laptops), then please use a shorter USB cable or work with an active hub.
In the taskbar under the product pictures you will find further important information.
Attention: Before programming the Sound Processor software, the DSP-6 must first be... more
Attention:
Before programming the Sound Processor software, the DSP-6 must first be connected to the computer with a USB cable and the program called up. Then the digital crossover is switched on. VOLUME should be turned 2 turns to the left (quiet) or OFF. SELECT is set to the signal source. Programming can be done with connected devices, including the loudspeaker, and can be listened to immediately after Write to DSP. After completion, the digital stereo crossover is switched off first, then the program is terminated and then the USB cable can be removed. Programming tips can be found in the setting and listening samples.
signal distortions
All loudspeaker crossovers, including digital crossovers, have the task of supplying the loudspeaker with a processed signal which leads to an improved sound. This is best achieved by digital crossovers. The question of sound falsification by the active crossover itself or the entire electronic chain is superfluous because the change / falsification of the input/output signal is less than 0.5%. DSP accounts for a maximum of 0.1% of this. In this respect, a higher sampling rate or data speed is of no use. In other words: improvement of the sound through DSP use at least = 10% minus DSP deviation = 0.1% = total improvement 9.9%. If passive crossovers are replaced by DSP crossovers, the sound improvement is over 20%
As an audio sample we have set the pieces in Mp3 format for you. For the test on your system you can download the original files as Wav files.
The concert hall in the living room or home cinema
The new dimension of speaker control and fine tuning including room acoustics, from 10Hz-20Khz with memory functions
Drum & Bass
For the soundcheck of subwoofers, Matten M. provided us with some drum sequences.
As an audio sample we have set the pieces in Mp3 format for you. For the test on your system you can download the original files as Wav files.
Soundfile 01 Mp3 Soundfile 02 Mp3 Soundfile 03 Mp3
You can hear a "Quasi Reggae-Beat" at 120 Bpm for about 20 seconds. (Beat per minute) Then the beat is reduced to the bass drum only, in order to be able to judge the decay behaviour of the bass loudspeaker neutrally. Now the beat is enriched with other instruments in order to be able to judge the entire sound spectrum. The length is approx. 1 min and 44 sec. The Soundfile 2 consists of a 23 sec. long "Hand in Box" beat at 115 Bpm. Then the beat is reduced to the bass drum with extreme! Low bass and long swing out. Now the beat is enriched with other instruments to be able to judge the whole sound spectrum. The length is approx. 1 min and 47 sec. One hears a "Techno Pop" with a stronger snare for approx. 24 sec., in order to be able to judge also the lower midrange. The length is approx. 1 min and 49 sec.
 Soundfile 04 Mp3 Soundfile Doppelbass 1 Mp3  Soundfile Doppelbass 2 Mp3 
Probably the most expressive sound file with a "M Bombs" beat. It consists of an extremely deep bass drum and a long lasting swing with a proper "kick" in the midrange to be able to judge these frequencies in the spectrum. The length is approx. 1 min and 47 sec. This double bass soundfile is a "quasi reggae beat" at 120 bpm, at the end with a double bass drum. After about 20 seconds, the instruments are reduced and the bass drum increases in intensity. Towards the end the bass drum remains with fast impulses. Optimal for judging the decay of the loudspeakers. The length is approx. 2 min and 02 sec. This double bass sound file is similar to the double bass sound file 1, but the bass drum has a shorter pulse and the frequency range is slightly higher. The reaction speed of the diaphragm can be judged well. The length is approx. 1 min and 50 sec.
For the evaluation and adjustment of subwoofer & amplifier you can use appropriate music - better however are longer repetitions without much music in the mid-high range. You can turn the controls and hear the reaction of the subwoofer at different volume levels. The Wav files below should of course be played back = low, strong, fast - especially in the decay behaviour. You can clearly hear the lack of reaction speed or reset time of the membrane after the signal has ended with the usual (also expensive) subwoofers = it rumbles. Quite different with the H-100: The bass drum is fast, brutal and without sponginess even in live volume.
DSP-6 crossover digital control for active speakers & subwoofers... more
DSP-6 crossover digital control for active speakers & subwoofers
Introduction to the DSP-6 preamplifier + digital crossover + power amplifier software
Broadband Setting DSP-6 Software
3 way loudspeaker adjustment via digital frequency crossover with our new software
One channel full range loudspeaker settings using our digital crossover
DSP-6 Digital Stereo Crossover Preamplifier + Power Amplifier With all the functions... more
DSP-6 Digital Stereo Crossover Preamplifier + Power Amplifier
With all the functions and settings of speakers you should ask:
1. which details do I hear and how are sound changes to be evaluated?
2. which measures with hard & software bring improvements and with which expenditure?
The electronic signal deviation / IN-OUT relation has been very low for many years. Even mid-range electronics are over 100 times better than the best loudspeaker in terms of IN-OUT (experts can see this from the square-wave signals). Therefore, it makes no sense for normal earners to spend money on "construction sites" that bring little sound gain but do little to improve the main problem of "loudspeakers". The DSP-6 is worthwhile for good to very good loudspeakers and is suitable for beginners and professionals because it offers simple operation as well as precise fine tuning.
The areas of application are:
- Targeted correction of passive loudspeakers
- Convert passive loudspeakers to active loudspeakers
- 1 to 3-way active loudspeaker
- Adjustment to spatial peculiarities or resonances
- time correction
Already the targeted correction of good full range loudspeakers makes the improvement clearly audible compared to a passive crossover with e.g. high pass and suction circuits or no crossover. Anyone who has already built passive crossovers for 3-way concepts knows the complexity and limits, as well as their disadvantages. The hobby boxes are full of components that were once bought but never used or desoldered. The DSP-6 is optimally adjustable for almost all loudspeakers and you can immediately hear the sound change. Attempts now do not cost new "apprenticeship money" again and again.
The loudspeaker professional receives development and operating device in one.
Of course the DSP-6, like all other components (CD player, amplifier etc.), changes the input signal in the signal path even without programming = IN-OUT error. However, this deviation is marginal compared to the sound gain with DSP. In this respect, debates about "puristic" hifi chains are unrealistic, because no unregulated loudspeaker or passive crossover achieves the sound quality with a well adjusted DSP + active mode. Even for very good passive loudspeakers it is worth converting to this active mode.
1. Why is standby missing? A circuit for power consumption under 0.5 watts / hour... more
1. Why is standby missing?
A circuit for power consumption under 0.5 watts / hour would mean about € 30 extra charge. Alternatively, the DSP-6 digital crossover can be connected to the main amplifier. It can be switched on and off automatically with the 110-230 V power socket (DSP).
2. Why is there no remote control?
The costs would mean a further surcharge of approx. € 30. Furthermore you don't need these if the DSP-6 digital crossover is inserted between preamp and power amplifier. With INPUT 1 or 2, the overall volume is controlled as before via the main amplifier. With INPUT 3 and 4 you have to control the DSP-6, because here the D/A converter is bridged, before which the volume is controlled.
3. can I connect the DSP-6 digital crossover to my AV receiver?
Yes, in STEREO mode you connect FRONT PRE OUT front left + right with DSP-6 digital crossover INPUT 1 or 2. Unfortunately only few AV MAIN IN = return to AV power amplifiers. Therefore you need a separate amplifier for each DSP-6 output for speaker operation. However, instead of GROUP C Cinch OUTPUT you can also use the speaker outputs SPEAKER OUTPUT C. The 2 x 20 W are sufficient for powerful loudspeakers or tweeters. In surround mode the effort is very big, because you need another DPS-6 for REAR and one for CENTER (GROUP A,B,C left) and SUB OUT (GROUP A,B,C right). For the separate channel control left-right we offer a new software program update free of charge from Febraur 2014.
4. What are the best entrances?
The digital inputs offer the best quality, because the DA converter in the DSP-6 and mostly also in the music player is omitted. Furthermore, the fiber optic transmission is 100% interference-free compared to all copper cables.
5. looping in between preamplifiers and power amplifiers
Preamplifier output / PRE OUT can be connected with ANALOG 1 or 2 or if available with digital Cinch or fiber to INPUT 3 or 4. The DSP-6 VOLUME control remains active, but without signal degradation as with mechanical potentiometers, because we use an expensive pulse generator for this. This should be turned up first. In the case of audible noises in idle or distortions due to too strong an input signal, turn down further. The outputs A, B and C lead to the output stages. The output stage for C is omitted if the built-in amplifier is used with the loudspeaker outputs C, e.g. for high frequencies.
6. How do I adjust the efficiency of the different speakers?
The volume adjustment of the loudspeakers works in the menu with mouse over the "Clock" or keyboard input, e.g. -1.87 dB
7. how do I smooth frequency responses?
When equalizing, lowering frequency response "mountains" is better than raising "valleys", because mountains / membrane resonances are not only too loud, but also contain non-linear distortions.
8. the slope steepness of the filters only goes up to 36 dB?
No, this can be set steeply up to approx. 50 dB with 1-2 additionally set equalizers on the curve edges.
9. the customer question signal deviations by DSP and ADA converters
Hello,
their digital crossover seems ideal for my purpose. However, I would have to have a function that I can use on the
Website so could not discover:
I would also need at least one digital output to use my trusted D/A converter and the tube amplifier for the mid-high unit. Can such a digital signal be picked up by an experienced hobbyist?
Answer by Reckhorn:
No, no digital output available, because too few people want to spend additional money for an external AD converter. We use first-class converters and DSP processors from CIRRUS LOGIC. If you want to minimize signal deviations with high end AD/DA converters, it is best to omit them. Due to our two digital inputs INPUT 1 and 2 the built-in AD converter is omitted. The best is of course INPUT 1 = fiber = any (Cinch)cable discussion is obsolete. Please do not confuse the "signal impurities" of electrical signals with the actual application of the DSP = most accurate possible loudspeaker crossover and equalizer as well as time delay / phase. The audible / tonal advantage outweighs the metrological signal deviation and low residual noise by a factor of 100. In short: it's about competition: passive or analog active crossover against DSP in the sound result.
Read, write and discuss reviews... more
Customer evaluation for "DSP- 6 digital speaker crossover pre amp + power amp"
11 May 2020

Die beste Investition!

Sehr geehrtes Reckhorn-Team,
aufgrund des Testberichts in Hobby HiFi, Ausgabe 2/2014, hatte ich schon lange geplant, mir die DSP-6 Frequenzweiche zu kaufen. Bisher hatte ich eine "mini-dsp" eines anderen Herstellers im Einsatz. Diese ist eine 2-Wege-Weiche. Die DSP-6 ermöglicht jedoch die Konstruktion eines 3-Wege-Lautsprechers. Zudem besitzt das Gerät zwei Analogeingänge und zwei Digitaleingänge. Ein weiterer Vorteil ist die verschleißfreie digitale Lautstärkeregelung. Es ist also ein Vorverstärker!
Mit dem Austausch der "mini-dsp" gegen die Reckhorn DSP-6 Frequenzweiche habe ich nur den Zugewinn eines Vorverstärkers nutzen wollen. Nach dem Austausch habe ich meinen CD-Player (Sony XA50ES) und den TV-Receiver an die Digitaleingänge angeschlossen. Der CD-Player dient somit also nur noch als Laufwerk.
Die DSP-6 mit den digitalen Eingängen, der digitalen Lautstärkeregelung und dem fest verbauten Netzteil (statt Steckernetzteil) bringt eine deutliche Klangverbesserung!
Musik- und Filmton klingen klarer, direkter, natürlicher und dreidimensionaler.
Die Flexibilität der Einstellungen sind einfach durchzuführen - dazu sollte man sich auch die Videos auf YouTube ansehen!
Mein persönliches Fazit: wenn Sie bisher analog Musik gehört haben (wie ich), sollte man mit dieser Frequenzweiche bzw. diesem Vorverstärker auf die digitale Audiowiedergabe umschalten! Analogeingänge sind ja trotzdem vorhanden. Analoggeräte gegen andere Analoggeräte auszutauschen halte ich nicht für sinnvoll!
Wenn Sie eine Klangverbesserung Ihrer Anlage anstreben, so würde ich von bei den Lautsprechern von Passiv- auf Aktivbetrieb umrüsten - und das ausschließlich mit der DSP-6 Frequenzweiche! Nach meiner sehr langen HiFi-Erfahrung hat dieses Gerät mit seinen Funktionen ein Alleinstellungsmerkmal am Markt. Die Flexibilität der DSP-6 und das Preis-/Leistungsverhältnis sind absolute klasse!
Ein weiterer Tipp: das OFC-Lautsprecherkabel L-3 ist für den Anschluss vom Verstärker an den Hochtöner einfach super! Mein Lautsprecher klingt im Hochtonbereich damit klarer und natürlicher.
Danke an Klaus Reck und die Firma Reckhorn!!
Musikalische Grüße
Edgar W.

3 Nov 2019

mehr Spaß und Freude

Sehr geehrtes Klang und Ton-Team,
sehr geehrte Leser und Leserinnen,

ich verfasse diesen Brief, um meine Eindrücke beim Bau meines ersten selbst entwickelten "High-End"-Systems zu teilen.

Nachdem ich vor einiger Zeit den Bausatz der "Mivoc Sixteen" aus der Ausgabe 5/2008 nachgebaut hatte und mit diesen dann auch viel Musik hörte, bekam ich Lust, meinen eigenen Lautsprecher zu entwickeln. Das ganze blieb im Hinterkopf und begann erst wieder zu reifen, als ich beim Stöbern im Internet auf ein, meiner Meinung nach, hochinteressantes Chassis stieß: das C-191 von Reckhorn.

Ein Koaxialchassis bei dem sich der Hochtöner, nicht wie normalerweise bei Koaxialtreibern, in der trichterförmigen Mitteltiefton-Membrane befand, sondern, wenn man so möchte, auf der Rückseite... schwer zu beschreiben, aber Bild eins und zwei sollten für Aufklärung sorgen. Beide Membranen sind aus Aluminium und haben zur Dämpfung von Alu-typischen Resonanzen Einschnitte, welche mit einem dauerelastischen Kleber wieder zusammengeklebt wurden. Der Hochtöner sitzt auf einer für ihn angepassten Schallwand. Dadurch, dass der Hochtöner nicht in dem Konus des Tief-Mitteltöners sitzt, werden Horn-Effekte vermieden, welche man sonst über die Frequenzweiche beseitigen müsste. Die um 180° gedrehte Tiefmittelton-Membrane hat durch die Drehung bessere Abstrahl-Eigenschaften. Der Tiefmitteltöner hat einen Neodym-Antrieb und die Sicke einen Dämpfungsring.

Eine weitere Besonderheit ist die benötigte Frequenzweiche. Man braucht nur einen Kondensator und ein bis drei Widerstände für den Hochtöner. Der Tief-Mitteltöner fällt da ab, wo er soll und braucht theoretisch keine Frequenzweiche. Ich hatte das Testgehäuse am Tag bevor die Chassis ankamen gebaut und konnte so alles direkt testen. Das Testgehäuse hatte 30 Liter Innenvolumen, bestand aus 1,8 cm starkem MDF und war innen verstrebt. Der Klang hat mich so umgehauen, dass ich die "Sixteens" wegstellte und anfing, einen richtigen Lautsprecher mit dem C-191 zu planen. Obwohl der Bass sehr tief war und pegelmässig ausreichte stand fest, dass ich ein etwas "potenteres" Bass-Fundament haben wollte.

Nach sehr vielen Ideen und verworfenen Plänen bestellte ich letztendlich 2 "Scan-Speak-30-w-4558-t00". Das Scan-Speak ist ein Langhubchassis mit 30 cm Durchmesser. Eine Besonderheit des Chassis ist die niedrige Resonanzfrequenz von 17 Hz. Der eigentliche Lautsprecher besteht nun aus zwei Gehäusen. Das obere mit dem C-191, dessen Innenvolumen 30 Liter beträgt. Das untere Gehäuse, welches 80 Liter Luft einschließt, ist mit dem Scan-Speak Tieftöner bestückt. Beide Gehäuse sind geschlossen, da ich die höchstmögliche Impulstreue erreichen wollte. Das Material beider Gehäuse ist Multiplex, die Stärke der Front beträgt 4,2 cm. Der restliche Korpus besteht aus 3 cm starkem Multiplex. Nebenbei bemerkt hat mein Lautsprecher gewisse Ähnlichkeiten zu der Todo (Design, Material, geschlossenes Gehäuse...) das ist der Tatsache geschuldet, dass mir die Todo gefällt (gehört habe ich sie noch nicht). Als Dämpfung habe ich auf die vier Gehäuse über 6 Kilogramm Polyester-Wolle aufgeteilt. Das Tiefton-Gehäuse wurde mit 2 vertikalen Innenverstrebungen aus MDF verstärkt. Die Front ist als einziges Brett aufgesetzt und mit Klarlack lackiert. Der Rest ist "Licht-grau". Bei den Schrauben habe ich mich für Gewinde-Schrauben entschieden, diese werden in den von hinten eingeschlagenen Gewinden eingeschraubt. Da die beiden Gehäuse (Mittelton und Tiefton) zusammen 60 Kilo wiegen, habe ich zur Entkopplung vom Boden mit auf das Gewicht abgestimmten Elastomer-Schwingungsdämpfern gearbeitet, welche meiner Meinung nach besser funktionieren als Spikes. Damit das obere Gehäuse nicht einfach so auf dem unteren steht, sind zwischen den Gehäusen auch passende Schwingungsdämpfer. Die Entkopplung funktioniert so extrem gut, dass man von den Vibrationen des unteren Gehäuses nichts merkt, wenn man seine Hand auf das obere Gehäuse legt.

Anstatt einer klassischen analogen Frequenzweiche habe ich mich für einen Dsp (den Dsp-6 von Reckhorn) entschieden, da ich den Hochtöner etwas verzögern muss, um die Laufzeit zu korrigieren. Das ist, wenn man so will, der einzige Nachteil des C-191-Chassis. Der Hochtöner sitzt vor dem Tiefmitteltöner und deshalb braucht der Schall weniger Zeit um zum Hörer zu gelangen. Der Dsp fungiert als 3-Wege-Frequenzweiche und korrigiert die Laufzeiten, gleichzeitig fungiert er als Vorverstärker für die beiden anderen Verstärker und hat eine eingebaute Stereo-Endstufe für die Hochtöner. Die Mitten werden von meinem Yamaha Rn-402d verstärkt, die Bässe von einer Uher-UMA-200 Endstufe. Vor der Uher Endstufe ist noch ein kleiner Vorverstärker für die schnelle Anpassung des Bass-Pegels.

Klanglich habe ich noch kein System gehört, welches mir mehr Spaß und Freude bereitet hat. Töne bis 20 Hz sind noch gut hörbar, darunter wird es dann etwas dünner. Falls einen das stören sollte, kann man das ganz einfach über den Dsp anpassen.

Mit freundlichen Grüßen
Tim Herrmann

29 Oct 2018

DSP-6 digitale Frequenzweiche

Hallo Herr Reck u. Team
Ich habe einen DSP-6 als Gebrauchtgerät erstanden und möchte hier an dieser Stelle meine ersten Erfahrungen mit Ihrem tollen Gerät kundtun. Als ich vor einem halben Jahr umgezogen bin, konnte ich meine ACR RP-300 Standlautsprecher nicht mehr optimal aufstellen d.h. ich musste meine Anlage in einem kleinen Kellerraum installieren (zur Freude meiner neuen Nachbarn). Ich hatte dermassen mit lästigen Resonanzen zu kämpfen, dass ich schier fast keine Lust mehr hatte musikzuhören. Und dann der DSP-6 !!!!! Oh Wunder : Die schlimmste Raummode im Midbass Bereich konnte nach wenigen Minuten auch ohne Raumdämmung ect. ordentlich eliminiert werden. Die angestrebte maximale 300ms Nachhallzeit, ersichtlich im Wasserfallspektrum gemessen mit REW und UMIK-1, konnte ich so fast gänzlich ausblenden. Nun tummelt sich nach 300ms gar nichts mehr im Abhörraum herum. Ach ja, und klingen tut's jetzt auch noch ganz fantastisch. Anfänglich hatte ich etwas mit der Hard.- & Software zu kämpfen. Nach einem kurzen telefonischen Gespräch mit einem Ihrer kompetenten Mitarbeiter besorgte ich mir einen kleinen USB Hub für ebenso kleines Geld und die Probleme waren gelöst. Im Vorfeld informierte ich mich übrigens in einigen Foren über das Gerät. Es gab da viel, aber nicht nur Positives zu lesen. Von wegen rauschen und pfeifen ist mir bei meinem Gerät also absolut gar nichts aufgefallen, das kann ich also hier versichern, gell. Da ich kein Audiospezialist bin, freut mich deshalb die einfache Bedienung der Benutzeroberfläche des DSP-6 ausserordentlich. Nach wenigen Minütchen hat man schon durchaus brauchbare Ergebnisse zu verzeichnen und kann gar nicht mehr aufhören noch weiter zu experimentieren. Ein wirklich feines Gerät haben Sie da auf den Markt gebracht. Mein nächstes Projekt wird dann wohl eine 3-Wege Aktivierung meiner ACR isostatic RP-300 MKII sein. Fertig wird man ja bekanntlich nie.
Gruss und Dank aus der Schweiz.
Werner K.

12 Mar 2018

Wie angekündigt hier meine Test/Erfahrungsberichte mit der DSP-6. Es ist nicht mein erstes Gerät.
Das erste Projekt, es klang im einem früheren Bericht an, War eine "Aktivierung" einer Box, basierend auf der VISATON "VIB". 2-Wege mit 20er Tieftöner. Kalotte 28mm Gewebe von TangBand. Leider habe ich die genauen Einstelldaten nicht mehr. Ich habe die Boxen samt Weiche verkauft. Doch nach gut einem "Fummeltag" war die Grundeinstellung gefunden. Die Trennfrequenz wurde bei 2,5KHz gelassen. Etwas schwieriger war es dann den Mitteltonanstieg und den Bafflestep einzubremsen. Für mich war das Ding ja neu. Und messen kann ich auch nicht. Doch mit der Kombination 2er Equilizer, einer mit großem Q-Wert ein Anderer mit entspechend kleinerem Wert führt auch zu einem "Kuchschwanz"Bookshelf-Filter". Ob mein Nachbesitzer noch etwas geändert hat...? Höchstens Details.
Danach wurden meine aktuellen Boxen, die Visaton "Noblesse" zu Hybriden umgestaltet. Die Trennfrequenz wurde von 500 auf 400Hz gesenkt (12dB). In dem ca 100Liter Gehäusen arbeiten die beiden 20er Bässe über eben die DSP-6 mit hintergeschalteten Endstufen eines AX-750 von Yamaha. Auf der Platine für den Mittelhochtonbereich habe ich entsprechend die Teile der Hochpassfilterung entfernt. Die ganze Box bekam bei 28Hz die 36dB-Subsonicbremse. Zusammen mit einer gaanz sanften, breiten (1,5Güte) Anhebung mit +2dB unter 60Hz war ich zufrieden.
Die Maßnahmen waren soundtechnisch sehr gut.
Das nächste Projekt was ansteht wird etwas schwieriger. Es geht darum 3-Wegeboxen zu realisieren.
Je 2 17er von VIFA mit TSP für geschlossene Gehäuse sollen mit Gewebe- Kalotten von MB-Quart musizieren. RECKHORN wird mir hoffentlich nicht sauer sein ob der vielen anderen Produkte. Doch ich schrieb bereits ich habe ein Faible für "alte Treiber". Als Mitteltöner habe ich hier ein nagelneues Paar PMT51/8. Als Hochtöner PHT 30/8TV. Gute 30 Jahre alt. Sehr solide!!! Ich freue mich auf die "Arbeit"!
Ich hole so weit aus um die Möglichkeiten eben dieser DSP zu zeigen. Vollaktiv, Halbaktiv, und fullrange mit oder ohne passive Elektronik, Dazu kommt die echt kinderleichte Bedienung der Weiche! Ich habe da schon Produkte gesehen und gehört, bei denen man sich A den berühmten Wolf regelt und es deswegen B zum "Spielzeug" wird.
5 Equalizer pro Bereich sind ausreichend!
Nebenbei, ich habe es hier noch nicht gelesen, auch Kino-Bereich ist die DSP-brauchbar. Kann man doch für jeden einzelnen Lautsprecher dann zumindest subsonics etc festlegen.
Dann noch, das ist aber nicht technisch. Der kleine amp ist mein Reiseverstärker. Zusammen mit 2 selbstgebastelten Minieinwegboxen schlag ich jede Ferienhausmusik.
Ich kann nur jeden engagierten Musikhörer dazu animieren, die DSP in sein Arsenal aufzunehmen. Diese beliebten DSP-Musikprogramme sind ja nicht "selbstbestimmbar".

Bleibt musikalisch

Dirk

13 Feb 2017

Das Ding (DSP-6) ist der absolute Hammer!!!

Das Ding (DSP-6) ist der absolute Hammer!!! Bin echt begeistert.

Ungeahnte Möglichkeiten?und ich konnte endlich die Raumakustik und stehende Wellen neutralisieren und habe jetzt einen völlig anderen Sound als vorher. Habe nach Gehör und mithilfe eines Sinusgenerators den Frequenzgang ?glattgebügelt?, klingt jetzt fast schon analytisch. Ich war wohl zu gründlich. Aber so mag ich es: jetzt deckt mein System schlechte Aufnahmen gnadenlos auf und gute aufnahmen klingen nach High-End. Der H-100 in seiner Pappröhre?abgrundtief und sauber durch seinen hohen Wirkungsgrad bei kurzem Hub?echt klasse. Dabei habe ich eine kleine mini Endstufe als Übergangslösung am Woofer.

Und es brummt nicht mehr, kein Rauschen, nichts!

Ich habe viele Jahre bei einer Hifi - Kette gearbeitet und kenne die High-End Landschaft genau und habe daher auch ein geschultes Ohr.

Das, was Sie hier anbieten, kann jederzeit mit Produkten mithalten, bei denen man preislich noch eine 0 (manchmal auch 2) anhängen muss.
Habe meinen Arbeitskollegen schon ?angesteckt?, der wird auch auf Sie zukommen.

Vielen Dank nochmal

Mit besten Grüßen
R. Herrmann

13 Feb 2017

iedere cent waard

Mag ik mij even voorstellen?
Fred , zijn halve leven al met installaties en boxen bezig, het zelfbouwen heeft mij nooit losgelaten, van gewone drukboxen, basreflex, open en gesloten exponentieele hoorns.
Jaren terug via via een hoornkast H80 gekocht, kreeg hem niet goed aangestuurd, geen aparte versterker, en met scheidingsfilters heb ik altijd al ruzie gehad ook bij gewone boxen, het ging nooit echt lekker, veel rekenen en toch altijd niet het juiste resultaat, is allemaal best veel geld in gaan zitten.
Een jaartje of zo geleden Reckhorn op internet tegengekomen
Heb nog even getwijfeld toen toch maar de H100 + bijbehorende 2 traps versterker gekocht.
En toen ging het wel, toen ging het heel diep zonder resonerende kasten (ondanks dat die hoorn van karton lijkt)
Zo tevreden dat ik even later de S300 luidsprekers heb gekocht, iedere cent waard, soepel in bas, vlijmscherp in hoog, echt het betere werk en dan aangevuld met die H100 geweldig, Maar toch, dat met die scheidingsfilters zat nog altijd dwars, heb hier nog een paar boxen liggen waarvan de componenten niet lekker op elkaar aansluiten, en met filters en weerstanden zit je veel tijd op te offeren voor net niet het resultaat.
Dat andere Reckhorn spul is hartstikke goed bevallen, dus de dsp 6 gekocht.
Tja daar is ie dan, even spelen met de software (een gamer zou er zo mee klaar zijn).
Even een hoorntweeter die op 5.000hz gescheiden moet worden aangesloten, eitje doet het gewoon, een ouwe box die op 2.000hz gescheiden moest worden, gaat gewoon zo makkelijk.
Even door hebben hoe de software werkt en het doet het gewoon, wat rare toontjes in de woonkamer, je kunt ze gewoon bijfilteren.
De S300 hierop aansluiten en inregelen. zo gepiept en ze waren al heel erg goed, ze zijn nog beter geworden.
Tja en nu?
Jaren liggen te emmeren met scheidingsfilters, met zeer wisselend resultaat, veel geld aan uitgegeven.
Kan het me eigenlijk niet voorstellen maar het is zo.
Het is voorbij die dsp 6 heeft al deze oplossingen in zich en meer.
Heb hem pas een paar dagen maar ben zeer onder de indruk! 32db afval in zowel hoog als laag, maak het maar, kun je vergeten, filters worden zeer moeilijk en krijgen akelige muzikale bijeffecten.
Dsp 6 doet het gewoon, door hem aan te klikken.
Vrienden die richting High End gaan komen hier niet voorbij.
Mensen met echte High End heb ik niet in mijn kennissen kring. (8.000 euro plus).
Ik ben tevreden.

I bought the DSP 6 because hole of my life i have problems with Cross Overs. My hope was that I could build an electronic cross over that works. It does do more than that. 3 way systems with 6-32db cross over? No problem. Only a tweeter? No problem.
Different speakers where you normaly need resistants? easy. No coils needed nothing. Sorry, you need 2 amplifiers (2 way 1)(high amplifier build in). You?re speakers will work better then ever by just a few touches on you?re screen.

Grtz, Fred

19 Sep 2016

Lückenschließung in meinem Audio System

Mehr durch Zufall kam ich an die Produkte von Reckhorn, als ich eine Subwooferweiche suchte und so zu einer S-1 kam. Das Produkt ist absolut in Ordnung, tut exakt, was es soll. Die Einstellungsmöglichkeiten sind umfangreich, erlauben es jedoch nicht, einzelne Einheiten definiert aufeinander abzustimmen, da hier nicht gerastete Regler einzustellen sind. Diese bringen es nun mal mit sich, dass man hier auf externe Messgeräte zurückgreifen müsste, ob die jeweilige Einstellung zu perfektionieren. Ansonsten müssen alleine das Ohr und das Gefühl herhalten.
Bei einem weiteren Besuch auf der Webseite sah ich dann die DSP-6.
Ob Musik oder Film, ich möchte Dynamik und Kraft aus dem Keller, ohne viel Ampere im Bassbereich macht es mir einfach keinen Spaß. Dementsprechend setze ich neben meinem Hauptspeakern, der Infinity Sigma, ein Teufel Surroundsystem, 2 Teufel Subwoofer M11000 und einen Visaton TL-SUB ein. Das Transmissionline System erzeugt eine Urgewalt tiefster Frequenzen, die ich sehr steil bei 40Hz abkopple. Dann übernehmen die 2 M11000 in jeweils leicht versetzten Frequenzbereichen ihren Dienst, bis dann die Sigma ihrer Aufgabe nachkommen darf.
Hier setze ich die eine DSP-6 ein. Über die Group A und B definiere ich die Bassbereiche. Hier werkelt eine HK Signature und bringt bis 100 Ampere an die Subwoofer, jeweils einen Kanal pro Lautsprecher. Die internen 700W Sinus Endstufen der Teufelsysteme habe ich abgeklemmt. Das klingt sicherlich erst einmal schräg, weil sie in den Tests durchaus überzeugt haben. Ich kann es zwar schriftlich hier schlecht darlegen, kann aber bezeugen, dass die Kombination aus perfekter und grafisch unterstützter Konfiguration aus DSP-6 und der extrem leistungsstarken Harman Kardon Endstufe der Original Elektronik keine Chance lässt.
Die Sigma wird, Infinity Impedanzen lassen grüßen, mit extrem laststabilen NAD Power Envelope Endstufen aktiv angesteuert. Hier wirkt die zweite DSP-6 und trennt die Infinity an der definierten Schnittstelle sauber auf.
Ich arbeite mit Windows10 und muss sagen, dass das Arbeiten an der DSP-6 wirklich Spaß macht und nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bietet. Das Abspeichern verschiedener Zustände, je nach Musikmaterial, ist natürlich ein Riesenbenefit. Gerade Musikmaterial verhält sich zu z.B. BluRay Material teils völlig anders, umfangreiche Audiospuren bei der Bluray ohne jede Dynamikbegrenzung fordert die Systeme deutlich stärker als eine Musik-CD respektive eine Spotify Anbindung.
Meine zentral Einheit ist der Yamaha AX 3040 aus der Aventage Serie. Auf gut Deutsch, hier ist man es bereits gewohnt, sämtliche Parameter des Wohnraumes zu definieren und auch eigene Kreationen zu hinterlegen. Von daher gesehen, fiel mir die Handhabung der DSP-6 sehr leicht und erlaubt mir nun die Lückenschließung in meinem Audio System. Im Bereich meiner finanziellen Mittel habe ich nun alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um mein perfektes Hörvergnügen herzustellen. Jedes Gramm mehr an Klangqualität würde nun ein Kilogramm an Euros verbrauchen, das macht keinen Sinn.
Die beiden DSP-6, zudem für recht kleines Geld zu haben, haben mir entscheidend geholfen, die Frequenzbereiche flexibel anzupassen respektive flexibel bereitzustellen, um einen gewaltigen Sound in meinem Wohnzimmer hör- und vor allem spürbar rüberzubringen. Es war bis dato eine ?Schwäche? meines Systems, nur passiv auf meine Lautsprechersysteme eingehen zu können. Dies hat sich dank DSP-6 nun erledigt.

18 May 2016

Das war schon mal ein Quantensprung!

Hallo liebes Reckhorn-Team,
Ich wollte mich jetzt endlich auch mal zu Wort melden.
Erstmal bin ich begeistert vom schnellen und freundlichen Service und der entsprechenden Beratung im "Krisenfall".
Zur Sache: Ich habe vor vielen Jahren begonnen, mir ein paar Lautsprecher zu bauen, die mir das Klangerlebnis eines Open Air Konzertes vermitteln sollten. Habe völlig planlos und willkürlich begonnen und schließlich ein paar Systeme gefunden, die mir passend schienen.
Nun folgte eine lange Reise des Gehäuse Ausprobierens, bis ich endlich ein paar Tools fand, mit denen ich so ein Gehäuse auch berechnen konnte. Das war schon mal ein
Quantensprung!

THATS IT!!!

Nach fast zwei Jahrzehnten bin ich endlich am Ziel. Die Systeme werden perfekt abgetrennt. Die Pegel kann ich per Verstärker regeln und nach Bedarf auch wieder verändern. Nebenbei stehen diese Sammelobjekte, ein Paar ONKYO A-3000 und ein Toshiba Verstärker, alle Ende 70ger, nun nicht mehr nur dekorativ herum. Der Klang hat mich einfach umgehauen. Detailliert, transparent und dynamisch. Die verwendete Hardware lässt meines Erachtens nach keine Wünsche offen. Und wenn es mich noch mal packt, und ich baue mir ein paar andere Lautsprecher zusammen, habe ich kein Problem mit der Frequenzweiche. Die ist schließlich universell.
Ich kann nun auch nach Lust und Laune mit den Verstärkern experimentieren, habe reichlich Leistung parat und bin seit ca. 3 Monaten dabei, CDs und Platten völlig neu zu hören
Egal welche. Genre, welche Aufnahme, mit der DSP-6 macht jede Musik Spaß.

Also Danke an euch, das ist das Produkt, das ich mir schon so lange gewünscht hatte.

8 Mar 2016

Ich bin einfach nur begeistert

Sehr geehrtes Reckhorn Team,
seit nun 3 Wochen bin ich glücklicher Besitzer der neuen S-300 Kugeln. Den DSP kannte ich schon aus dem Zusammenspiel mit der "alten" S-30 und habe darüber begeistert berichtet. Das hier nun nochmal eine hörbare Steigerung bei der Musikwiedergabe ( bessere Differenzierung der jeweiligen Instrumente, knackigerer Impuls egal ob klassische Instrumente oder die Möglichkeiten der Elektronik, noch bessere Loslösung der Darstellung von den LS, Durchsichtigkeit der Darbietung ) möglich wäre, hat mich dann doch fast vom Sofa .....
Ich bin einfach nur begeistert, wie man selbst alte vermauschelte CDs, die brutal dekaschiert werden, durch die vielen DSP- Einstellungen wieder auf hörbares Niveau bringen kann. Gut abgemischte CDs, auch andere Musikquellen nicht ganz so hoher Auflösung, machen NUR Spass, man "badet " im Besten Sinne in glasklarer Musik.
Ich bin verleitet mal wieder zu behaupten dass eine weitere Verbesserung nicht möglich sei, aber bei dieser Firma weiss man nie!
DANKE und freundliche Grüsse Günter R.

11 Dec 2015

Nun spielen hier Boxen auf...., unvergleichbar!

Hallo ihr "Reckhörner",
ich möchte mal meinen "Senf" dazutun. Es geht hier um die Digitalweiche DSP-6.
Für alle welche nicht weiter lesen möchten die Kurzversion.
Ein feines Gerät!
Ich beschreibe euch mal was für Möglichkeiten ich nutze. Selber kann ich mich als engagierten Hobbybastler, aber nicht professionell, bezeichnen. Und ebenso habe ich ein faible rür "alte" und preiswerte Chassis. Nachdem das Paket entleert wurde, musste ich doch mal die Sache testen!
Bei mir stehen seit Monaten Boxen herum, an denen "ich nochmal ran musste". Unter anderem eine 2-Wegekombi. Mit Wurzeln aus den `80ern. Die VISATON VIB. Ein 20cm Polypropeller mit eigentlich einer Metallkalotte. Nun mag ich aber eben diese "Metalldinger" nicht! Ich wechselte also den Hochtöner`(Eigentlich ein NoGo!). RECKHORN wird mir nicht übel sein wenn ich auch hier, sie lagen damals halt im Keller, Konkurenzprodukte genommen habe. 28mm TangBang Gewebe. Nun. Ich habe, wörtlich kann man das nehmen, wischeimerweise Weichenbauteile hier. Doch weder Sim-Programme noch ein feines Händchen haben gelangt eben diese Boxen gescheit zu trimmen!
Nun spielen hier Boxen auf...., unvergleichbar! ( Danke Klaus) Und ich habe nur 2-Wege genutzt. Zum Jahreswechsel kommen noch 2 lütte subwoofer in meine Sammlung. Das macht dann zwar die Regler auf der A-405 recht unnötig. Doch dessen power...., die brauche ich!
Dann möchte ich möglichen zukünftigen Käufern auch noch raten, achtet bitte auf gutes Kabelmaterial. Die digitalen Eingänge sind zu bevorzugen. Und, vorne fängt es an, "sauberer Strom" ist auch hier Trumpf. Also gute Steckerleisten/3-er Stecker. Nach Möglichkeit klemmt auch alle Geräte welche zB nun mal im WZ werkeln nicht an einen Stromkreis. Angefangen bei `nem Radiowecker etc! Je weniger desto besser! Gilt aber generell. Besonders in so einem älterem Haus. DIESE FEHLER KANN MAN RECKHORN ABER NICHT ZUR LAST LEGEN! Nachkriegsbau.
Zusammenfassend kann ich sagen das mir eben diese DSP die Tür zur Digitalität geöffnet hat. Ich werde der passiven Schaltungstechnik nun nicht abschwören. Doch aus Sicht eines Bastlers kann man so sehr einfach Grundwerte erarbeiten/erhören. Wenn nur sanfte Filter nötig sind kann Bastler daraufhin seine Eimer leeren....

Was noch wünschenswert wäre: Solch eine Art Dockingmodul. Ein günstiges Gerät welches man mit der Software programmieren kann, in die Boxen oder davor einschleift welche dann autark wirken.
Für DIY-Leute ein Muss!

Irgendwann
Weiter so und n dickes Danke ans ganze Team
Dirk

28 Jul 2015

Der Support war, bzw. ist superb!

"Hallo Herr Reck,
ich möchte mich an dieser Stelle für Ihre vielen Hilfestellungen bedanken. Der Support war, bzw. ist superb!

Um die Qualitäten des DSP-6 zu prüfen, setzte ich das Gerät per Cinch zwischen Player und Stereoverstärker ein. Ersteinmal aufatmen, denn der DSP-6 ist an meinen Breitbändern wunderbar rauscharm, sogar völlig unauffällig. Per Koax mit dem CD-Player verbunden konnten mein Hifi-Verrückter Vater und ich nicht erkennen, ob der DSP-6 in der Kette war oder nicht (Blindtest aus Spaß an der Freude).

Den Breitbänder habe ich von tiefsten Tönen befreit, eine Raummode "vernichtet", den Bass leicht angehoben, den Mittelton ein wenig abgesenkt und den höchsten Hochton angehoben. Die Software ist kinderleicht zu bedienen. Tollstes Ergebnis ohne Messarbeit, wobei es mit Dieser sicherlich noch besser werden kann. Im Anschluss testweise meine passiven Heimkinosubwoofer in den DSP-6 integriert und so den Breitbänder bis 150hz entlastet und unterstützt. Auch hier den Bass nach Gehör an den Raum und an den Breitbänder angepasst. Das kann sich definitiv hören lassen und ist mit vorher nicht zu vergleichen.

Der DSP-6 ist für mich eine Spielwiese, mit der ich machen kann, was ich will und wozu ich Passiv nie in meinem Leben imstande gewesen wäre. Er hat sogar schon einmal als Hörtestgerät herhalten müssen :) ! Ich kann übrigens noch bis etwa 15-16khz hören!^^

"Der ab 12 Khz stark abfallende Frequenzgang entsteht durch die Eigenbündelung des kalibrierten Messmikrofons. Auf den Lautsprecher gerichtet ist diese Senke völlig verschwunden. Dank DSP-6 herausragend linear mit einem kleinen persönlichen Bonus im Bass. Spart euch die nächste Netzleiste für 400?, testet einfach den DSP-6."

Vielen Dank und Grüße
Sebastian J. aus Borken"

28 May 2015

Ich bin recht erstaunt

Hallo Herr Reck,
nach dem positiven Bericht in der Hobby Hifi war es nur eine Frage der Zeit, wann ich Ihren DSP selbst ?ausprobiere? um den Schritt der Aktivierung meiner Lautsprecher zu testen. Was soll ich sagen, ich bin recht erstaunt, was Ihnen für einen derartigen Verkaufspreis gelungen ist, dazu noch eine kleine eingebaute Endstufe geschenkt (auch wenn ich diese aktuell nicht einsetze), danke.
Offene Fragen haben Sie promt, freundlich und kompetent am Telefon beantwortet.
Das flirr Geräusch bei höherer Lautstärkeeinstellung lag in der Tat an zu kleinem Eingangssignal und war dann sofort Vergangenheit, nachdem ich die Pegel angepasst hatte. Die Filterschaltungen meiner Lautsprecher habe ich jetzt mit höherer Flankensteilheit als vorher passiv ausgelegt umgesetzt, dafür tiefer getrennt ohne ein Bauteilgrab für diesen Test vorhalten zu müssen. Den Bass des geschlossenen Gehäuses bei 30hz angehoben/aktiv entzerrt. Die Feinjustierung kommt noch, dann werden auch die Raummoden angegangen.
Alles über mein Windows Tablett zu ändern, für mich perfekt.
Erstaunlich was der Schritt von Bi Amping in Richtung aktiv nochmal bringen kann, vor allem aber wie einfach neue Ideen und Projekte in der Praxis angegangen und getestet werden können. Besonders weil ich ältere Verstärkertechnik mit weniger hohem Dämpfungsfaktor einsetze, macht sich der Wegfall passiver Bauelemente (passive Weichenbauteile) in Reihe zum Signal positiv bemerkbar. Die von mir befürchtete härte im Klang blieb aus, denn dass wäre für mich ein K.O Kriterium gewesen. Zuerst war ich neugierig/skeptisch, jetzt bin ich vom Preis/Leistungsverhältnis begeistert, denn am liebsten bilde ich mir selbst meine Meinung und die fällt positiv aus.

Weiterhin viel Erfolg für Ihre Ideen und unternehmerischen Aktivitäten.

Viele Grüße
A.B.

19 Feb 2015

Ich darf Ihnen zu diesem Gerät DSP-6 gratulieren

Hallo Herr Reck
nach einem Besuch bei "Art of sound" in Saarbrücken, wo ich das erste mal in meinem Leben Kugelwellenhörner zusammen mit Klipsch Eckhörnern hören durfte, stand für mich fest: "Du musst etwas verändern!" Ein Klipsch Eckhorn als Subwoover (ähnlich den von Ihnen vertriebenen Eckhörnern) stand schon zur Verfügung. Mit Herrn Dambe hatte ich darüber diskutiert, wie dieses denn anzuschließen sei, und er verwies mich auf Ihre Internetseite und Ihr Gerät A-408 Subwooferverstärker.
Auf Ihrer Seite fand ich dann das mir äußerst interessant erscheinende Gerät DSP-6 - eine voll parametrierbare digitale Frequenzweiche mit 3 Bändern und 5 parametrischen Equalizern je Band - wow !! Der erwartete Vorteil: Eine noch detaillierte Einstellmöglichkeit, die auch die Raummoden des Klipschhorns beseitigen konnte. (dieses Horn neigt, nur eines als Subwooferquelle benutzt wird, zu relativ starken Raummoden) Die zu optimierenden Satelliten waren zwei Ergo SC-L von Canton.
Ich darf Ihnen zu diesem Gerät DSP-6 gratulieren (und mir auch irgendwie!!) Es war mir möglich mit Hilfe der DSP-6 einen Bass zu zaubern, der so rund, so trocken und so gewaltig, dabei so luftig und leicht "um die Ecke kam" wie ich es persönlich noch von keiner Heim-Hifianlage gehört habe. Die wenigen Resonanzen im Mitteltonbereich ließen sich nach einigem Probieren auch lokalisieren und beseitigen. Hinzu kam die völlig problemlose Anhebung der obersten Höhen, die meinen Lautsprechern die Fähigkeit verlieh, die Musik vollkommen transparent von den Boxen zu lösen. Ich habe 350 EUR investiert und Lautsprecher im zehnfachen Wert erhalten. Danke für Ihre DSP-6 !!!
Ein Tipp für die potentiellen Käufer: Es ist ungemein hilfreich, sich einen Sinusgenerator zu besorgen, oder ein Programm, welches einen Sinuston über die PC Soundkarte erzeugt. Diesen Ton dann vom Hörplatz aus von 20-20kHz verändern und die Frequenzen notieren, bei denen offensichtlich eine Resonanz (Ton wird aufdringlich laut) oder ein nahezu Ausbleiben des Tones zu hören ist. Anschließend diese Frequenzen in der DSP-6 eingeben und Q und die dB ändern, bis es dem eigenen Geschmack entspricht. Es ist durchaus möglich, mit dem "Einmessen" mehrere Stunden zu verbringen, aber es lohnt sich. Außerdem sollte man die Tutorials auf dieser Seite unbedingt anschauen!

viele Grüsse
Ein geneigter User

28 Nov 2014

Einstieg in die digitale Welt der Lautsprechersteuerung

Hallo Herr Reck
Hier der Erfahrungsbericht:
Nach dem Bericht in der Hobby Hifi Feb/März 2014 zur DSP-6 war es nur eine Frage der Zeit, bis die Neugier auf den Einstieg in die digitale Welt der Lautsprechersteuerung über Hand nehmen würde. Es bestanden einige Bedenken, wie der Klang sein würde und vor allem, wie sich die integrierte Lautstärkeregelung verhält. Als es dann soweit war, Bestellung ausgelöst und 2 Tage Später kam das Gerät prompt an. Freudig erregt ausgepackt, angeschaltet, Lautsprecher und Player (PopCorn Hour C200) angeschlossen und es waren hohe Töne aus dem Standard-Setup zu hören. Somit war klar, dass die Wandlung, Filterung und Verstärkung funktioniert. Nun sollten auch tiefe Töne hörbar werden. Also schnell die Software heruntergeladen und installiert (der USB-Treiber installiert sich gleich mit), Software gestartet, DSP-6 mit dem beiliegenden USB-Kabel an den Laptop angeschlossen und ? nix, keine Kommunikation. Nächster Laptop her, beim dritten hat es dann endlich funktioniert. Eine Mail nach Kaltenkirchen mit prompter Beantwortung und ein Telefonat später war klar, ein kürzeres USB-Kabel muss her. Gesagt getan, dem ersten kleinen Projekt, Entzerrung eines kleinen Breitbänders und der von ihm angeregten Raumresonanzen, stand nun nichts mehr im Wege. Nach Installation der Messtechnik (Arta, Messbox, kalibriertes Monacor ECM-12) waren ca. 3h experimentieren mit der intuitiv bedienbaren Software notwendig, um Klänge bisher nicht gekannter Präzision und Klarheit erklingen zu lassen.
Hier kurz noch einige Fakten:
? Die Lautstärkeregelung wirkt sich nicht negativ auf den Klang aus
? Auflösung war auf CD-Qualität (*.wav, 44000 Hz) beschränkt, *.flac mit höherer Auflösung wurden nicht gewandelt
? Grundrauschen der Endstufe hörbar aber nicht störend, kein Brumm weit und breit
? 2 analoge, 2 digitale Eingänge sind ausreichend bemessen
? Der digitale Filter mit 3 Kanälen und jeweils TP/HP 12,24,36 DB Dämpfung, Pegel, Delay und 5-fach parametrisches
Equalizing ist praxistauglich
? Die Bedienung der Software ist leicht verständlich
? Linear als Reiner Wandler betrieben klingt die DSP-6 neutral bis frisch mit einer minimalen Härte, das Schaltnetzteil
lässt grüßen.
Mit freundlichen Grüßen
M. Horst

18 Feb 2014

Keine Spur von digitaler Härte.

18.02.2014 von
Lieber Herr Reck,
Habe die Kugeln gestern bekommen und schon mal angehört. Also :
- Die Kugeln sind super im bass und mittelton, keine klangfärbung, man spürt das kugelförmige abstrahlverhalten, macht die präsentation musikalischer, plastischer und entzerrter. Vor allem scheinen die kugeln jegliche vibrationen und resonanzen blitzschnell zu verteilen und sich derer zu enledigen: der bass ist schnell, federnd, musikalisch und entschlackt... wirklich geil.

- Der DSP und die D/A wandler scheinen einwandfrei, keine spur von digitaler härte. Gegenüber teureren stand-alone Wandlern konnte ich eigentlich keine massgeblichen einbussen an der klangqualität feststellen, das gerät arbeitet erstaunlich sauber.
... ist es schon ein echt tolles produkt.

Mit freundlichen grüssen,
Philippe

12 Jan 2014

Ein sehr schönes Gerät und die Anschaffung hat sich echt gelohnt!

Ich habe mit dem DSP 6 zwei Canton Karat 795 auf aktiv umgestellt und habe mein Ziel sehr gut erreicht, durch meine Raumsituation wurde in der Vergangenheit absolut kein Tiefton wiedergegeben, was sich auch beim nachmessen so zeigte. Nach dem umstellen hat sich ein schönes rundes Klangbild ergeben und siehe da Tiefton ist nun auch vorhanden!
Die Programmierung und Annpassung des Dsp 6 gestaltet sich recht einfach und man kann sehr schön eine Raumanpassung Vornehmen.
Der eingebaute Verstärker eignet sich hervorragend für die Hochtöner echt Klasse!
Ein sehr schönes Gerät und die Anschaffung hat sich echt gelohnt!
O. Schwarz

Write an evaluation
Evaluations will be activated after verification.

The fields marked with * are required.

I have read the data protection information.

Additional information: "DSP- 6 digital speaker crossover pre amp + power amp"
#NAME? #NAME?
€489.00 *
Hint!
DV-10 dampening nonwoven DV-10 dampening nonwoven
Content 2.4 Quadratmeter (€8.31 * / 1 Quadratmeter)
€19.95 *
Hint!
ABX 2 mm Alubutyl Sound insulation & deadening material ABX 2 mm Alubutyl Sound insulation & deadening...
Content 2 Quadratmeter (€13.25 * / 1 Quadratmeter)
€26.49 *
L-1,5-10 speaker cable 2 x 1,5mm², 10 meters L-1,5-10 speaker cable 2 x 1,5mm², 10 meters
Content 10 Laufende(r) Meter (€0.70 * / 1 Laufende(r) Meter)
€6.95 *
Hint!
Speaker cable L3 / 60 meter Speaker cable L3 / 60 meter
Content 60 Laufende(r) Meter (€2.48 * / 1 Laufende(r) Meter)
€149.00 *
ABX-tra a roll of Alubutyl insulation material ABX-tra 2,5 mm Alubutyl
Content 2.5 Quadratmeter (€16.00 * / 1 Quadratmeter)
€39.99 *
Speaker cable L-4 / per meter Speaker cable L-4 / per meter
Content 1 Laufende(r) Meter
€2.95 *
Cinchkabel 5 meters L (left) with high quality for home and car Hifi Cinchkabel 5 meters L (left) with high quality...
Content 5 Laufende(r) Meter (€0.72 * / 1 Laufende(r) Meter)
€3.59 *
Viewed